Räuber: Wie kann man sich vor Ihnen schützen

Ein Ganove mit Waffe in der HandEin Ganove mit Waffe in der Hand

Heute möchte ich auf dem Blog über ein ernstes Thema sprechen, welches mit der Thematik zu tun hat. Immer mehr Messerattacken stehen an der Tagesordnung in div. europäischen Ländern. Mittlerweile stellen sich viele Bürger die Frage, wie kann man sich vor Angreifern schützen. Ich möchte Ihnen hiermit keine Anleitung geben, wie Sie jemand abstechen, auch werde ich keine Messer Empfehlungen geben. Notwehr ist eine Sache, aber diese ist auch gefährlich. Denken Sie daran, dass Sie als Opfer schnell zum Täter werden, wenn Sie sich mit einem Messer wehren. Wenn es um Leben und Tod geht, werden Sie sowieso nicht mehr darüber nachdenken. Gibt es Chancen, sollten Sie zu Alternativen greifen.


Tipp: Selbstverteidigungskurse können helfen, besuchen Sie einen Kurs und lernen Sie sich wehren

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, besucht einen Selbstverteidigungskurs. Solche werden mittlerweile in vielen Städte und Gemeinden angeboten. Alternativ tut es Karate oder Judo. Solche Kurse fördern das Selbstbewusstsein und bringen auf jeden Fall etwas. Im Notfall können Sie sich verteidigen und fühlen sich bereits viel stärker im Alltag. Wer weiß, wie man sich verteidigt, strahlt bereits weniger Angst aus. Schon allein aus diesem Grund macht solch ein Kurs sein. Denken Sie immer an das Gesetz der Anziehung. Nicht nur Hunde spüren, wenn Menschen Angst haben, natürlich sehen auch Räuber den Menschen an, ob sich diese einschüchtern lassen oder nicht.


Alternative Waffen für die Tasche – informieren Sie sich, was in Ihrem Land legal und brauchbar ist

Ich empfehle einen Taschenalarm. Wird Ihre Tasche gestohlen, können Sie diesen aktivieren. Außerdem lohnt sich in manchen Fällen ein Pfefferspray. Solche sind jedoch nicht überall offiziell erlaubt. Erkundigen Sie sich, was bei Ihnen gestattet ist oder nicht. Elektroschocker wären auch noch eine Möglichkeit und sind interessant für Frauen. All diese Waffen haben den Vorteil, dass Sie den Räuber nur kurzfristig außer Gefecht setzen. Er wird somit nicht lebensgefährlich verletzt und Sie werden nicht zum Täter. Sollte das Gesetz dennoch gegen Sie sein, ist es nicht so schlimm als bei einer Messerstecherei. Wie immer gilt natürlich, Ihr Leben hat Vorrang. Werden Sie bedroht, dürfen Sie sich wehren.


Vorsichtsmaßnahmen treffen und Selbstbewusstsein zeigen, hilft oft Gefahren aus dem Weg zu gehen

Viele Menschen gehen durchs Leben, und machen sich um Ihre Umgebung keine Gedanken. Vor allem abends sollten Sie aufpassen. Werden Sie offensichtlich verfolgt, bewegen Sie sich in eine Straße, wo mehr Menschen unterwegs sind oder gehen Sie in ein Lokal. Auch hilft es das Handy zu zücken. Falls Sie sich in Menschenmassen befinden, passen Sie auf Ihre Taschen auf. Verwenden Sie Bauch- oder Brusttaschen für Ihre Wertsachen. So haben Sie alle wichtigen Dinge in Blick. Schließen Sie Ihren Rucksack und schützen Sie diesen eventuell mit einem Netz. Es gibt sogar spezielle Sicherheitstaschen, die niemand von außen öffnen oder aufschlitzen kann. Unter Menschen sollten Sie generell gut aufpassen. In Großstädten und bei Events ist die Gefahr groß, dass man ausgeraubt wird. Aus diesem Grund immer vorsichtig sein und niemand zu schnell vertrauen. Sogar die Fußballtalente von Hannover 96 wollten angeblich rauben. Wie man sieht, man weiß nie wer es auf einen abgesehen hat.

Menu